Qualitätspolitik Arbeitsschutz

Die ANECO Institut für Arbeitsschutz GmbH & Co. beurteilt die Arbeitsbedingungen von Menschen. Damit nimmt sie eine gesellschaftliche und gesundheitspolitische Aufgabe wahr. Die Beurteilung basiert auf den jeweils gültigen Gesetzen, Verwaltungsvorschriften, Rechtsnormen und anderen anerkannten Regeln zum Arbeitsschutz, zu Gefahrstoffen, zu biologischen Arbeitsstoffen und zur Arbeitsmedizin. Vom Urteil über einzelne Arbeitsplätze können Maßnahmen abhängen, die die Gesundheit und das Wohlbefinden der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unmittelbar betreffen. Nur eine qualitativ abgesicherte und unabhängige Bewertung kann eine Grundlage für etwaige Maßnahmen und möglicherweise kostenintensive Investitionen sein, die die Arbeitgeber – unsere Kunden – für „ihre“ Beschäftigten durchführen werden. Selbstverständlich wird bei allen Projekten strengste Vertraulichkeit gegenüber Dritten gewahrt.

Um zu Ergebnissen zu gelangen, die dem selbstgesteckten Anspruch einer einwandfreien Bewertung von Konzentrationen luftfremder Stoffe an Arbeitsplätzen und möglichen anderen Gefährdungen gerecht werden, wird ein ausgereiftes und vor allem ein “gelebtes” Qualitätsmanagementsystem benötigt. Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es

  • qualifizierter, zuverlässiger und motivierter Mitarbeiter, interner und externer Weiterbildungsmaßnahmen für diese Mitarbeiter, einer Analysendurchführung von Laboratorien mit dokumentiertem Qualitätsmanagementsystem, einer qualitativ hochwertigen gerätetechnischen Ausstattung, der Teilnahme an Ringversuchen und der Begutachtung durch internes und externes Fachpersonal

Mit diesen Mitteln wird die ANECO Institut für Arbeitsschutz GmbH & Co. seinen Kunden eine hohe Qualität – gepaart mit termingerechter Auftragsabwicklung und marktgerechten Preisen – anbieten können.